Projektbericht im Paritätischen Rundbrief 01/2018

Auf Anfrage des Paritätischen Berlins wurde im Februar ein Artikel über das Projekt InfoCompass für den Rundbrief 01/2018 mit dem Titel „Wem gehört die Stadt? Die Zukunft des sozialen Berlins“ verfasst. Darin wurden unterschiedliche Fragestellungen behandelt: Was für eine Stadt wünschen wir uns? Wie kann Berlin sozial bleiben? Wie tragen der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und seine Mitglieder dazu bei, dass Berlin eine Stadt für alle bleibt?
InfoCompass wurde dabei als innovatives Projekte mit zukunftsweisendem Ansatz für das Gelingen einer echten Integration in die Nachbarschaft angeführt. Der Bericht ist auf Seite 37 abgedruckt und auf der Homepage des Paritätischen Berlin online abrufbar siehe: http://bit.ly/2Gjs5x9.

Unsere Erfahrungen als Betreuer im InfoPoint der NU Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne (Spandau)

Hallo liebe Interessierte,

wir sind Ali und Anas, Betreuer des InfoPoints in der Notunterkunft (NU) Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne in Spandau. Seit Anfang Dezember 2017 arbeiten wir im InfoCompass-Team mit. Während unserer Öffnungszeiten und darüber hinaus haben wir die geflüchteten Menschen wie folgt unterstützt und ihnen weitergeholfen:

  • Führen von Erstgesprächen zur Ermittlung des individuellen Beratungs- und Betreuungsbedarfs sowie Dokumentation
  • Hilfestellungen mit Behörden und beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen sowie das Verstehen von Briefen
  • Auskünfte über Adressen und Wege zu Behörden und Institutionen über die Informationsplattform InfoCompass
  • Mithilfe bei der Organisation von Terminen Schulen, Ärzte, Ämter usw.
  • Unterstützung der Bewohner*innen im Arbeitsmarktzugang sowie im Alltag z.B. Ausbildungsplätze, Bewerbungsworkshop, Wohnungssuche, Freizeitaktivitäten etc.
  • Unterstützung einiger Bildungsprogramme für Minderjährige.

Uns macht sie Arbeit im InfoPoint sehr viel Spaß, da wir den BesucherInnen weiterhelfen können. Wir sehen, dass der InfoPoint als lokale Anlaufstellen in Verbindung mit der digitalen Plattform InfoCompass zur Orientierung Geflüchteter in Berlin wichtig ist und gebraucht wird.

Kommt gerne im InfoPoint in Spandau vorbei.

Beste Grüße

Anas Allahham und Ali Aldubaisi

IMG_1662

Meine Erfahrungen als Betreuerin im InfoPoint Torstraße (Mitte)

Hallo liebe LeserInnen,

ich bin Katrin Külls. Ich betreue mit Sara Azzam den InfoPoint Torstraße im Nachbarschaftszentrum „Treff 203“ der Volkssolidarität LV Berlin e.V. Er liegt genau zwischen der größten Flüchtlingsunterkunft im Bezirk Mitte und der pulsierenden Touri-Meile in der Oranienburger Straße. Entsprechend bunt ist die Mischung der Leute, die zu uns kommt: Überwiegend Syrer, Iraker und Afghanen aus der Unterkunft, aber auch Menschen aus der ganzen Welt, die gerade in der Nähe sind. Ob aus Bangladesch, Syrien, Moldawien oder Burkina Faso – die meisten wollen wissen, wo sie ein passendes Sprachcafé oder einen kostenlosen Deutschkurs finden. Einige fragen auch nach beruflichen Chancen und möglichen Weiterbildungen. Das Anliegen unserer BesucherInnen ist vielfältig und wir versuchen ihnen auf Deutsch, Arabisch, Englisch oder Französisch weiterzuhelfen.

Über die digitale Plattform https://www.info-compass.net finden wir immer geeignete Angebote, die wir nach Wunsch ausdrucken und mitgeben. Dabei blicken Sara und ich in dankbare und glückliche Gesichter. Es ist wirklich ein schönes Gefühl, anderen helfen zu können.

dav

Stark in Erinnerung wird mir ein sympathischer, sehr impulsiver Gualtemalteke bleiben, der jeden Tag ein neues Sprachcafé besuchen möchte. Ob aus Langeweile, großer Neugier oder einem echten Sprachinteresse heraus – er hat seine eigene Berlin-Tournee daraus gemacht. Echt toll!

Da Sprachcafés eine wichtige Schnittstelle für gelungene Integration sind, haben auch wir sie für unsere ganz eigene „Tournee“ ausgewählt: Wir starten dort eine (Re-)Evaluierung der Hauptbedarfe neu zugezogener Migranten und Flüchtlinge, da sich die Situation und Zusammensetzung der Geflüchteten in den vergangenen eineinhalb Jahren stark verändert hat. Nebenbei können wir in den Sprachcafés unsere Plattform kurz vorstellen, bekommen ein Feedback und pflegen das jeweilige Sprachcafé in unsere Informationsplattform ein.

Wer in der Flüchtlingshilfe tätig ist, weiß, wie viele Einzelinitiativen es in diesem Bereich gibt, die teilweise kaum etwas voneinander wissen. Mit der Plattform https://www.info-compass.net  sowie mit unserer aktiven Vernetzung der ehrenamtlichen Initiativen im Bezirk Mitte, versuchen wir dazu beizutragen, dass wir alle durch eine stärkere Vernetzung uneigennütziges Engagement sinnvoller miteinander verknüpfen und zusammen mehr Spaß dabei haben können. Mitmachen lohnt sich also!

Unsere Aufgabe ist es außerdem, viele relevanten Orte, Projekte, Angebote und Veranstaltungen für Geflüchtete auf unsere Plattform einzutragen. Wir schaffen damit ein Netzwerk, in dem jede(r) selbständig das passende Angebot für sich finden kann.

Natürlich kann jede(r) auf InfoCompass selbst Projekte und Aktionen eingeben. Einfach auf der Plattform „Neuen Eintrag vorschlagen“ klicken, das leere Formular ausfühlen – Hilfestellungen gibt es durch die orangen Sprechblasen – und am Schluss durch das klicken auf „Vorschlag absenden“ unten rechts abschicken. Unser Redaktionsteam prüft den eingegangenen Vorschlag und schaltet ihn zeitnah frei.

Die freigeschalteten Einträge können dann über Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter oder via Email bekannt gemacht werden. Eine tolle und effiziente Funktion, um die eigene Zielgruppe anzusprechen.

Macht mit und seid Teil eines berlinweiten Netzwerkes, das allen Neuberlinern zur Orientierung und zum Ankommen hilft. Durch die Unterstützung jedes einzelnen trägt jeder einerseits dazu bei dieses Netzwerk aufzubauen sowie am Leben zu halten und andererseits kann es jeder für sich selbst nutzen.

Kommt uns gerne auch im InfoPoint Torstraße während den Öffnungszeiten: Montag 10 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstag 16 Uhr bis 18 Uhr  besuchen.

Sara und ich freuen uns auf euch!

Viele Grüße

Katrin

IMG_20180219_113450
Katrin Külls – Betreuerin InfoPoint Torstr.

Verabschiedung von Anas Laham, unserem InfoPoint Betreuer in Spandau

Wir verabschieden zum 15. Februar 2018 Anas Lahem, der seit Anfang Dezember 2017 die Betreuung des InfoPoints in der NU Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne (SKK) in Spandau unterstützte.

Anas

Wir danken Anas herzlich für sein Engagement und seine Unterstützung und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei seinem neuen Job.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018

Ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2017 geht zu Ende.

Unseren Weihnachtsgruß möchten wir nutzen, um uns ganz herzlich bei allen (ehrenamtlichen) UnterstützerInnen für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit zu bedanken. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen und  im kommenden Jahr.

Unsere InfoPoints sind vom 25.12.17 bis 02.01.2018 geschlossen.

InfoCompass Weihnachtsfeier

Das InfoCompass Team wünscht allen eine schöne und erholsame Weihnachtszeit sowie alles Gute für 2018.

Weihnachtsfeier des InfoCompass Teams und Abschied von Ina Kozojed

Lecker, lecker, lecker… das InfoCompass-Team feierte am 15. Dezember 2017 seine Weihnachtsfeier. Beim gemeinsamen Käse- und Schoko-Fondue schlemmte das InfoCOmpass Team genüsslich.

DSC_1660

DSC_1659
Foto von links: Katrin, Jan, Kinda, Tina, Stefan, Margit, Barbara, Ina und Thekla (Fotografin). Es fehlen leider: Sara, Alex, Andreas, Ali und Anas.

Gleichzeitig wurde Ina Kozojed, die seit Beginn des Projektes im April 2016 für die Gemeinwesenarbeit rund um das Tempelhofer Feld tätig war. Sie betreute den InfoBus und den InfoPoint auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens in Tempelhof. Wir danken Ina recht herzlich für ihre Expertise, ihr Engagement und ihre Unterstützung. Wir wünschen ihr für ihre Zukunft das Allerbeste, viel Erfolg und einen guten Start in Österreich.

Ina Kozojed
Ina Kozojed

 

Änderungsantrag des Projekt InfoCompass bewilligt

Anfang Dezember bewilligte der Stiftungsrat unseres Fördergebers, der LOTTO Stiftung unseren eingereichten Änderungsantrag. Statt dem Palmenhaus können so an drei weiteren Standorten  InfoPoints errichtet und unsere Plattform weiter optimiert werden. Zudem endet die Projektlaufzeit nicht am 30. April, sondern erst am 30. Juni 2018. Wir freuen uns sehr darüber und sind hochmotiviert das Vorhaben umzusetzen.

Herzlichen Dank an den Stiftungsrat der LOTTO Stiftung.

lotto-stiftung-berlin

 

Zwei neue Bundesfreiwillige im InfoPoint Spandau ab Dezember 2017

Wir freuen uns sehr über unseren InfoCompass-Teamzuwachs und begrüßen Ali Al Dubisy und Anas Laham als unsere neuen Betreuer des InfoPoint in der NU Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne in Spandau.

04.12.2017
Foto von links: Sara, Ali, Katrin, Anas, Thekla, Jan und Stefan (Fotograf)

Eine weitere Betreuerin im InfoPoint Tor in Mitte

Wir begrüßen Katrin Külls als neue Betreuerin des InfoPoints Tor im Nachbarschaftszentrum “Treff 203” der Volksolidarität.

Katrin unterstützt die Tätigkeiten im InfoPoint, der montags von 10 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags von 16 Uhr bis 18 Uhr geöffnet ist.

Wir freuen uns, dass Katrin uns als neues Teammitglied unterstützt.

Katrin Külls
Katrin Külls – Betreuerin InfoPoint Tor